Brokeback Mountain Forum
   Zur Startseite Registrierung Bilder Mitgliederliste Kalender Suche Häufig gestellte Fragen
Brokeback Mountain Forum » Brokeback Mountain » BBM Allgemein » Könträre Konstellation der Eigenschaften? » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (3): « vorherige 1 2 [3] Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Könträre Konstellation der Eigenschaften?
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

AngLee Super Moderator AngLee ist weiblich


images/avatars/avatar-1076.png

Dabei seit: 20.06.2008
Beiträge: 15.248

Level: 62 [?]
Erfahrungspunkte: 65.106.140
Nächster Level: 74.818.307

9.712.167 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von AngLee
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@ Meinung des Hundebesitzers:

Zitat:
Original von Kessi
Wenn es sich um die Meinung des Hundebesitzers handelt selbstverständlich. Es ist doch sein gutes Recht seine Ansichten dazu öffentlich äußern zu dürfen, das kann ich ihn doch nicht verbieten.
Wenn der Hund hingegen tatsächlich auf mich zuläuft, dann ist das doch keine Meinung mehr die ich vertrete, sondern eine aus einer bestimmten Meinung resultierende Handlung. Und dabei muss ich mich an geltendes Recht halten, völlig unabhängig davon was ich oder der andere für eine Meinung dazu vertritt.

Meiner Meinung nach sind hier Meinung und Handlung nah beieinander. Der Hundebesitzer ist sich sicher, dass sein Hund harmlos ist, also sieht er gar nicht die Notwendigkeit, ihn anzuleinen und überschreitet dabei die Toleranz-Grenze von "nur Meinung vertreten", was der Hundephobiker nicht akzeptieren muss. Er wehrt sich dagegen.
Ähnlich ist es bei der Treppenhaus Situation: Die alte Frau kann ihre Meinung haben, da gebe ich dir völlig Recht, aber indem sie den schwulen Mann fragt, wer die Frau in ihrer Beziehung ist, verletzt sie ihn. Und er wehrt sich. Meiner Meinung nach völlig legitim.

Zitat:
Original von Kessi
in diesem Fall wahrscheinlich das Vernünftigste gewesen. Hätte er gesagt: "Aber Frau Schmidt, wir sind doch beide Männer, das wissen sie doch" oder "Na sie wieder Frau Schmidt" und wäre weiter gegangen.

Natürlich hätte der Mann das hinnehmen und sich still vor sich hin ärgern können. Aber... handelt man immer vernünftig, wenn man verletzt ist? Und gesund ist das vielleicht auch nicht, Frust in sich hineinzufressen.

Zitat:
Original von Kessi
Er WOLLTE hier unbedingt seine Meinung dazu sagen und sich rumstreiten. Vielleicht ist er ja auch der cholerische Typ der sich generell über alles aufregen muss. Es gibt auch einfach Leute die müssen den ganze lieben Tag über irgendwas rummeckern.

Auch hier haben wir ein völlig unterschiedliches Bild von dem Mann. Du denkst, er ist eher so der cholerische Meckertyp und ich meine, dass er veletzt/frustriert war und das nicht einfach so schlucken konnte. Und das hat jetzt NICHTS mit Diskreminierung der Frau zu tun.

Zitat:
Original von Kessi
Ok, wenn man das jetzt so verstehen sollte, das sich der Artikelmann darüber aufgeregt hat das man einen von ihnen als klassischen Mann definiert wo sie doch BEIDE die klassischen Frauen sind, macht das natürlich Sinn alle weiblich determinierten Eigenschaften und Fähigkeiten aufzuzählen die sie so besitzen und noch extra zu betonen das man alles was männlich determiniert ist nicht kann.

Das verstehe ich jetzt nicht, Kessi. huh

Aus dem Artikel:
Zitat:
„Aber einer muss doch so ein bisschen die Rolle der Frau übernehmen.“
„Welche Rolle ist das denn?“, wollte ich wissen.
„Naja.“, sagte sie, als wisse ich schon. Ich wusste aber nicht.
„Wer putzt?“, fragte ich. „Er. Wer kocht? Ich. Wer wäscht? Beide. Wer bügelt? Keiner. Meinen Sie das?“
„Nee!“, rief sie. Und schwieg dann wieder, lächelnd.

Der Mann bietet ihr weiblich determinierte Tätigkeiten an und fragt, ob sie das meint, mit ihrer Frage nach der Frau in der Beziehung. Warum sollte er da jetzt männlich determinierte Tätigkeiten aufzählen? unsicher

Zitat:
Original von Kessi
Das ist ja immer das Paradoxe.
Wie mit diesem Manuel von Prinz Charming. Steht mit eingeknickter Hüfte und Flitter Glitter im Gesicht in der Landschaft rum und ruft mit Pipsstimmchen "Ich bin ein Mann" DAS trägt natürlich sofort dazu bei das die Leute ihre Vorurteile diesbezüglich aufgeben.

So weit sind wir noch nicht, aber das ist das Ziel. Dass die Leute akzeptieren, dass auch ein Mann Glitter im Gesicht haben und die Hüfte einknicken darf. Dann wird die Welt wirklich bunt. smile

Wie gesagt, Bilder können sich verändern, aber das geht nicht von heute auf morgen. Und vielleicht passiert es auch gar nicht.
13.02.2020 12:04 AngLee ist offline E-Mail an AngLee senden Beiträge von AngLee suchen Nehmen Sie AngLee in Ihre Freundesliste auf

Kessi Kessi ist weiblich
Ranchbesitzer


Dabei seit: 29.06.2006
Beiträge: 10.547
Herkunft: Sachsen Anhalt

Level: 60 [?]
Erfahrungspunkte: 52.647.284
Nächster Level: 55.714.302

3.067.018 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@Ang

Zitat:
Meiner Meinung nach sind hier Meinung und Handlung nah beieinander. Der Hundebesitzer ist sich sicher, dass sein Hund harmlos ist, also sieht er gar nicht die Notwendigkeit, ihn anzuleinen


Natürlich kannst du nicht verhindern das Leute Gesetze missachten, weil die ihrer Meinung nach sinnlos sind und sie nicht einsehen das sie sich daran halten müssen. Dann sitzen die eben irgendwann in einem Zimmer mit Gittern vor den Fenstern, wenn sie dabei erwischt werden oder wie in diesem Beispiel haben ein paar Euro weniger auf dem Konto.
Und es ist auch nicht deine Aufgabe dich davor zu schützen. Das musst du nicht und das darfst du genau genommen auch gar nicht. Dafür gibt es Polizei und Gerichte.

Auf dein Beispiel angewandt würde das aber im übertragenden Sinne bedeuten das der Nachbar eines schwulen Paares zwar die Meinung haben und auch äußern darf das einer der Männer eine Frau ist, wenn diese Meinung aber dazu führt das er den Männern welche auf die Fresse haut, dann muss er dafür die Konsequenzen ziehen, sprich er wird dafür bestraft.

Eine Meinung zieht aber nicht automatisch die entsprechende Tat nach sich. Ich kann als Hundebesitzer auch laut und öffentlich die Meinung vertreten das ich es unfair finde meinen Hund anzuleinen und der tue doch niemanden was und ihn trotzdem an die Leine nehmen, weil ich mich einfach an Regeln und Gesetze halte, auch wenn ich mit denen nicht konform gehe.
Bei der alten Frau hätte die Meinung die sie vertreten hat aber gar keine Form von Handlung zur Folge gehabt. Wenn ich beispielsweise die Meinung vertrete das Kleid meiner Nachbarin sieht unmöglich aus, dann gehe ich ja auch nicht zwangsläufig zu der rüber und zerschneide das Teil. Manchmal ist eine Meinung eben auch einfach nur eine Meinung und daraus abzuleiten was derjenige dann eventuell tun würde, und ihm nur aus dem Grund all seine Recht aberkennen, das ist kein demokratisches Prinzip mehr, das sind Zustände wie sie in Diktaturen vor kommen. Ich weiß gar nicht wieso man so was so unbedingt haben will. unsicher

Zitat:
Natürlich hätte der Mann das hinnehmen und sich still vor sich hin ärgern können. Aber... handelt man immer vernünftig, wenn man verletzt ist?


Nein, natürlich nicht. Und das ist auch menschlich und verzeihbar und das wird auch jeder tun, wenn man sich ihm erklärt und sich ggf. entschuldigt. Und dabei geht es nicht darum sich für die Meinung zu entschuldigen die man hatte sondern für die Art und Weise wie man sie rüber gebracht hat.
Prinzipiell vertrete ich aber die Ansicht das man an sich arbeiten muss wenn man merkt das man mehrere oder bestimmte Emotionen nicht unter Kontrolle kriegt. Es geht einfach nicht, das mein Umfeld mit meinen Befindlichkeiten klar kommen muss, die ich so habe. Wenn ich merke das ich ärgerlich oder verletzt bin, sollte ich möglichst in so einer Situation keine Grundsatzdiskussionen anfangen sondern besser erst mal das Ganze für mich allein verarbeiten bzw. mich einer mir vertrauten Person anvertrauen die mir zuhört und mich vielleicht auch ein Stück weit wieder runter bringen kann. Wenn ich mich dann einigermaßen unter Kontrolle habe, kann ich, wenn mir das denn so wichtig ist das es mir immer noch auf den Nägeln brennt, ja bei meiner Nachbarin klingeln und sagen: "Die Sache die sie da gestern im Treppenhaus gefragt haben, können wir uns darüber vielleicht mal in Ruhe unterhalten"

Zitat:
Und gesund ist das vielleicht auch nicht, Frust in sich hineinzufressen.


Nein, aber es ist auch nicht gesund sich in alles reinzusteigern. Man muss auch lernen Dinge hinnehmen zu können OHNE sich darüber aufzuregen und Wichtiges von Unwichtigem trennen.
Und jemanden als "Frau" zu betiteln wenn man das Wort nicht im abwertenden Sinne benutzt ist keine Beleidigung. Wenn man sich persönlich damit unwohl fühlt oder sich damit nicht definieren kann, kann man das ganz normal ansprechen ohne da ein großes Ding draus machen zu müssen und es ist auch keinen Artikel im Internet wert.

Mal ein Beispiel von meiner Vorstandsitzung gestern. Wir haben bei uns im Verein drei Frauen, nennen wir die einfach mal die Schmidts, das sind Schwestern. Die haben sie immer die Schmidtbande genannt und wir haben das alle so übernommen. Jetzt hat die Tochter von der einen in einer stillen Stunde mal zu unserer Vorsitzenden gesagt sie findet das Wort Bande irgendwie unpassend und es gefällt ihr nicht so gut wenn man ihre Mutter und ihre Tanten so nennt. Und aus dem Grund heißen die jetzt bei uns allen die Schmidtmädels.
Das ist in meinen Augen ein vernünftiger Umgang mit so einem Thema.

Zitat:
Auch hier haben wir ein völlig unterschiedliches Bild von dem Mann. Du denkst, er ist eher so der cholerische Meckertyp und ich meine, dass er veletzt/frustriert war und das nicht einfach so schlucken konnte.


Es geht ja hier um den Umgang mit solchen Emotionen wie Frustration oder Verletztheit. Cholerische Menschen werden ja als solche bezeichnet weil sie gar nicht oder nur begrenzt in der Lage sind ihre Emotionen unter Kontrolle zu bekommen. Menschen die nicht cholerisch veranlagt sind, sind auch frustriert oder verletzt, händeln diese Emotionen aber so das ein anderer sie nicht mit bekommt bzw. können sie einem anderen sachlich nahe bringen.
Es geht also lediglich um die Kontrolle meiner Emotionen und nicht darum das ich keine haben darf. Und ich vertrete die Meinung das man das als Mensch lernen sollte. Und das kann, wenn ich der entsprechend emotionale Typ Mensch bin, schon ein Stück harter Arbeit werden was ich da an mir selber machen muss.

Zitat:
Der Mann bietet ihr weiblich determinierte Tätigkeiten an und fragt, ob sie das meint, mit ihrer Frage nach der Frau in der Beziehung.


Nein, er weist sie sich auch noch selber (bzw. seinem Freund) zu. Wenn es ihm erst mal nur darum geht herauszufinden, was die alte Frau meint, hätte es gereicht die Tätigkeiten nur aufzuzählen. So entsteht, jedenfalls für mich, der Eindruck die machen beide nur weiblich determinierte Arbeiten und alles was männlich determiniert ist, das können sie nicht. Das hat der Mann sicherlich nicht bezweckt aber so kam leider so rüber.
Das ist ja das was ich meine...wenn ich mir das nicht überlege weil ich durch meinen Ärger dazu nicht mehr in der Lage bin, dann überzeuge ich niemanden.
Ehe ich dir hier heute auf deinen Post antworte habe ich auch erst mal zwei Kuchen gebacken und zwei Grillsoßen gekocht ehe ich meine Argumente schlüssig genug finde, das ich sie hier hin pinsele. smile

Zitat:
So weit sind wir noch nicht, aber das ist das Ziel. Dass die Leute akzeptieren, dass auch ein Mann Glitter im Gesicht haben und die Hüfte einknicken darf. Dann wird die Welt wirklich bunt.


Du willst aber nicht Leute in einer fernen Zukunft von etwas überzeugen sondern im hier und jetzt.
Das was man in der Öffentlichkeit wahr genommen hat von schwulen Männern in der Vergangenheit war der tuntige Typ mit den Frauenkleidern. Da ist viel auch die Berichterstattung in der Presse dran Schuld die beim CSD beispielsweise eben auch immer nur diese schwulen Männer fotografiert oder gefilmt hat. Und natürlich ist es auch so, das sich in der Vergangenheit vermehrt Männer öffentlich als schwul präsentiert haben, denen exotisches Auftreten und damit Aufmerksamkeit erregen gefallen hat. Ein Typ wie Ennis, der den ganzen Tag seine Rinder über die Weiden treibt, sich danach um die tausend Kinder kümmert die er unbedingt haben wollte und darauf hofft das man ihm am Abend ein schönes Stückchen Apfelkuchen vor die Nase stellt, der hatte mit so was nix am Hut...und selbst wenn er das gehabt hätte, wäre er zu langweilig gewesen für die Berichte.
Damit hat sich das Klischee natürlich zementiert und die Leute hatten ihre entsprechenden Ansichten dazu. Heutzutage sieht man das reflektierter...man merkt das zu dem tuntigen Typen auch noch jeder andere Typ Mann gekommen ist und die sexuelle Orientierung nicht mehr ist als eine sexuelle Orientierung und sich daraus kein Charakter ableiten lässt.
Wenn du also zeigen willst das schwule Männer auch einfach stinklangweilige Normalos sein können die sich außer was ihre sexuelle Orientierung angeht von nichts aber auch gar nichts von allen anderen Männern unterscheiden, dann sollte man vielleicht den exotischen Typen auch mal ein bisschen außen vor lassen. Das es DEN gibt, das ist ja eh schon allen klar.
13.02.2020 17:23 Kessi ist offline E-Mail an Kessi senden Beiträge von Kessi suchen Nehmen Sie Kessi in Ihre Freundesliste auf

AngLee Super Moderator AngLee ist weiblich


images/avatars/avatar-1076.png

Dabei seit: 20.06.2008
Beiträge: 15.248

Level: 62 [?]
Erfahrungspunkte: 65.106.140
Nächster Level: 74.818.307

9.712.167 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von AngLee
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

*Seufz…Kessi, das Beispiel mit dem Hund sollte doch nur belegen, dass der schwule Mann im Hausflur ein gutes Recht hatte auf die Meinung der alten Frau zu reagieren, wobei ich ihre (verletztenden) Worte und dem freilaufenden Hund verglichen habe. Das sollte nicht die Anleinpflicht missachten und schon gar nicht mit Schlägerei und Polizeieinsatz enden.
Da ist das Beispiel wohl etwas misslungen... unglücklich

Zugegeben, der schwule Mann im Treppenhaus hat etwas provokant auf die, seiner Meinung nach dumme Frage der alten Frau reagiert und damit bei dir Aggressionen ausgelöst, weil er deiner Meinung nach seine Emotionen nicht unter Kontrolle hätte, sich in etwas reinsteigern würde und seinem Umfeld seine Befindlichkeiten zumute, was ich nach wie vor nicht verstehe, da ich keine Unfreundlichkeit im Benehmen des Mannes sehe.

@ „Der Mann bietet weiblich determinierte Tätigkeiten an und fragt, ob sie das meint, mit ihrer Frage nach der Frau in der Beziehung.“

Auch hier verstehe ich nicht, wie du den Eindruck gewinnen kannst, keiner von ihnen könnte männlich determinierte Arbeiten verrichten.

Zitat:
Original von Kessi
Nein, er weist sie sich auch noch selber (bzw. seinem Freund) zu. Wenn es ihm erst mal nur darum geht herauszufinden, was die alte Frau meint, hätte es gereicht die Tätigkeiten nur aufzuzählen. So entsteht, jedenfalls für mich, der Eindruck die machen beide nur weiblich determinierte Arbeiten und alles was männlich determiniert ist, das können sie nicht. Das hat der Mann sicherlich nicht bezweckt aber so kam leider so rüber.
Das ist ja das was ich meine...wenn ich mir das nicht überlege weil ich durch meinen Ärger dazu nicht mehr in der Lage bin, dann überzeuge ich niemanden.


Da möchte ich noch mal betonen, dass es bei dir so rüberkam. Bei mir auf keinen Fall. Ob er nun die Tätigkeiten zuordnet oder nicht, macht für mich keinen Unterschied. Was also hätte er sich da überlegen sollen? huh

Also komme ich langsam zu dem Schluss, dass wir einfach unterschiedlich wahrnehmen, daher können wir auch zu gar keinem Ergebnis kommen in unserer Diskussion.

@
Zitat:
Original von Kessi
Du willst aber nicht Leute in einer fernen Zukunft von etwas überzeugen sondern im hier und jetzt.


Ich möchte zu einer reflektierteren Betrachtungsweise ermuntern und dabei ein kleines Zahnrad im Getriebe sein, indem ich hinterfrage. Missionarische Arbeit ist hier nicht mein Ding.

@
Zitat:
Original von Kessi
Wenn du also zeigen willst das schwule Männer auch einfach stinklangweilige Normalos sein können die sich außer was ihre sexuelle Orientierung angeht von nichts aber auch gar nichts von allen anderen Männern unterscheiden, dann sollte man vielleicht den exotischen Typen auch mal ein bisschen außen vor lassen. Das es DEN gibt, das ist ja eh schon allen klar.


Erstens denke ich, dass du auch in einer Beziehung von zwei stinklangweiligen Normalo- Schwulen die Frau in der Beziehung ausfindig machen wirst (Jack halte ich eigentlich nicht für einen Paradiesvogel *lol) und zweitens ging es doch hier auch darum, einen exotischen Typen als Mann zu sehen. Wenn ich mich da noch mal selbst zitiere:

Zitat:
Original von AngLee
So weit sind wir noch nicht, aber das ist das Ziel. Dass die Leute akzeptieren, dass auch ein Mann Glitter im Gesicht haben und die Hüfte einknicken darf. Dann wird die Welt wirklich bunt. smile


Zum Schluss noch ein Artikel, in dem die „Frau in einer schwulen Beziehung“ auch behandelt wird, allerdings ohne alte Frau im Treppenhaus. Augenzwinkern (Frage 3):

GQUEER
Drei Fragen, die Sie einem schwulen Mann nie stellen sollten


Und *lol:
Zitat:
Original von Kessi
Ehe ich dir hier heute auf deinen Post antworte habe ich auch erst mal zwei Kuchen gebacken und zwei Grillsoßen gekocht ehe ich meine Argumente schlüssig genug finde, das ich sie hier hin pinsele. smile

Geht mir ähnlich, nur ohne Kochen und Backen. Aber ich notiere mir immer mal was in meinem Kopf oder in einer Word Datei oder auch mal auf einem Zettel. Was gerade so verfügbar ist. großes Grinsen

Und ich finde, wir sollten diese Diskussion hier langsam beenden. Wir kommen doch auf keinen gemeinsamen Zweig mehr. NeNe
14.02.2020 00:07 AngLee ist offline E-Mail an AngLee senden Beiträge von AngLee suchen Nehmen Sie AngLee in Ihre Freundesliste auf

Kessi Kessi ist weiblich
Ranchbesitzer


Dabei seit: 29.06.2006
Beiträge: 10.547
Herkunft: Sachsen Anhalt

Level: 60 [?]
Erfahrungspunkte: 52.647.284
Nächster Level: 55.714.302

3.067.018 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@Ang

Zitat:
wobei ich ihre (verletztenden) Worte und dem freilaufenden Hund verglichen habe.


Ah verstehe, der Hund der mich beißt als Synonym für das Wort das mich verletzt...na das hat du jetzt aber echt kryptisch verpackt...da kommt man doch im Leben nicht drauf was du damit meinst. unsicher

Zitat:
Da ist das Beispiel wohl etwas misslungen


Eigentlich nicht...weil ich schon denke das du irgendwie der Meinung bist, das man einem Menschen der eine einen andren Menschen verletzende Meinung vertritt, ganz genau so Einhalt gebieten sollte wie man das von dem Besitzer eines bissigen Hundes erwartet.
Aber ein Hund ist ein Hund und ein Mensch ist ein Mensch...da kann keine dritte Person einfach "aus" rufen und den Maulkorb raus holen. unsicher

Zitat:
Und ich finde, wir sollten diese Diskussion hier langsam beenden. Wir kommen doch auf keinen gemeinsamen Zweig mehr.


Das müssen wir doch auch gar nicht. Es geht ja nicht darum das du mich überzeugst oder ich dich...wir versuchen uns einfach bei dieser Sache zu positionieren und je mehr man sich damit beschäftigt je besser kann man das. Jeder Anstoß führt dazu das man sieht das man Dinge vervollständigen muss, das die Argumente noch nicht so ausgereift sind das sie überzeugen oder komplett logisch schlüssig sind.
Aber ich gebe dir natürlich dahin gehend Recht das eigentlich alles angesprochen wurden ist und man das ganz gut rund bekommen hat und langweilig soll es ja nun auch nicht werden. Fettes Grinsen

Zitat:
und damit bei dir Aggressionen ausgelöst, weil er deiner Meinung nach seine Emotionen nicht unter Kontrolle hätte, sich in etwas reinsteigern würde und seinem Umfeld seine Befindlichkeiten zumute, was ich nach wie vor nicht verstehe, da ich keine Unfreundlichkeit im Benehmen des Mannes sehe.


Ich denke es liegt einfach daran das wir uns emotional in unterschiedliche Personen hinein versetzten bei dieser Sache. Du in den schwulen Mann und ich in die alte Frau. Ich kann mich mit dieser Frau sehr gut identifizieren. Ich lebe auch in einem klassischen Rollenmodell, das bei mir auch funktioniert und ich finde das einfach nicht negativ. Ich bin gerne Frau und finde es unglaublich schön das zu sein. Ich bin ja auch immer so ein hilfsbereiter Mensch, der sich um das Viehzeug anderer Leute kümmert wenn die einen dazu brauchen und wenn Herr Kessi mal nicht da ist, winsele ich auch immer irgendwen an wenn meine Technik mal wieder meint sie muss mich vollfiesen. böse
Ich bin auch immer so ein direkter Typ, der gleich mit allem rauspoltert...ich mach mir da nie viel Gedanken aber ich meine es nie böse.
Und wenn ICH mir vorstelle mir kommt jemand SO, da wäre ich wahrscheinlich im ersten Moment auch perplex und wüsste erst mal nicht was ich sagen sollte. Aber spätestens wenn ich wieder in meiner Wohnung wäre, da hätte ich gedacht: "Fick dich Arschloch" und das wärs dann mit dem Typen gewesen. Ich kann die Leute zählen die ich nicht leiden kann, weil meine Toleranzbreite hoch ist und ich jeden leben lasse so wie er ist. Aber wenn mir jemand zu dem ich eigentlich immer fair und gutmütig war und für den ich immer da war, dermaßen schnippisch über den Mund fährt, dann wars das mit MEINER Toleranz für diesen Menschen.
Wenn sich jemand dann nicht bei mir entschuldigt (ich bin ja kein nachtragender Mensch) dann gibt das bei mir einen scharfen Schnitt und dann macht der sein Ding und ich meins.
Für mich ist das immer eine zweiseitige Sache. Nicht nur der Mann ist verletzt durch diese harmlose Frage der alten Frau die zugegeben unüberlegt aber in keinen Fall böse gemeint war...die alte Frau ist es doch ganz genau so, weil man ihr erst mal schulmeisterisch über den Mund gefahren ist und man sie dann noch im Internet öffentlich bloß gestellt hat. SIE hat ganz genau so ein Recht wütend und verletzt zu sein und darf sich im Zuge der Gleichheit ganz genau so dagegen wehren.

Du sagst der schwule Mann hat es nicht böse gemeint mit seiner Antwort, ich sage die alte Frau hat es nicht böse gemeint mit ihrer Frage. DAS sind die unterschiedlichen Sichtweisen von Menschen die in meinem Beispiel an unterschiedlichen Stellen in einem Kreis stehen.
Und wo liegt jetzt die Wahrheit?
Die gibt es nicht...es gibt nur für jeden Menschen seine eigene Ansicht von richtig oder falsch.
Um miteinander klar zu kommen muss sich jeder ein Stück weit zurück nehmen und das geht nur wenn man das bei einem anderen versteht und da reicht ein kurzes Gespräch im Treppenhaus nicht aus, das muss man sich einfach länger erklären.
Und wenn man beginnt zu verstehen, dann kann man auch etwas ändern.

Zitat:
Ich möchte zu einer reflektierteren Betrachtungsweise ermuntern und dabei ein kleines Zahnrad im Getriebe sein, indem ich hinterfrage. Missionarische Arbeit ist hier nicht mein Ding.


Naja dazu müsstest du aber einen Zugang zur Gegenseite finden. Sonst rennst du nur offene Türen ein, da brauchst du auch einfach gar nichts machen, denn das ist ja sinnlos jemanden überzeugen zu wollen der sowieso schon überzeugt ist.

Zitat:
Erstens denke ich, dass du auch in einer Beziehung von zwei stinklangweiligen Normalo- Schwulen die Frau in der Beziehung ausfindig machen wirst (Jack halte ich eigentlich nicht für einen Paradiesvogel *lol) und zweitens ging es doch hier auch darum, einen exotischen Typen als Mann zu sehen.


Zwei Dinge
Bei einer Beziehung von zwei stinknormalen Normaloschwulen interessiert mich deren Beziehung nicht. Ich mache mir weder Gedanken darüber wer von denen unten liegt noch will ich wissen ob die bügeln oder wenn ja wer das macht. Das interessiert mich bei meinen heterosexuellen Nachbarn auch nicht wie die ihre Ehe organisieren. Man sitzt einfach mal zusammen und quatscht irgendwelches Zeug und es ist cool wenn das lustig wird und man kann lachen oder man hat eine gute Grundsatzdiskussion über was auch immer für Themen. Wenn man zusammen arbeitet wächst man zu einer Einheit zusammen und im Idealfall ergänzt man sich und dann mag man sich eben deswegen oder wahlweise auch nicht.
Das ist was anderes wenn ich einen Schwulenfilm gucke mit zwei schnuckligen Männern, dann will ich diese der Harte und der Zarte Paarung haben, dann will ich das der Harte den Zarten beschützt, dann will ich Liebe und Leid und Herz und Schmerz haben und wilden Sex und was weiß ich noch alles.

Ich denke das ist in dieser Diskussion hier alles durcheinander geraten.

Also die Phantasien was die Paarungen angeht habe ich nur bei Filmen, Büchern und ähnlichem bei allen anderen Menschen ist mir das so was von egal, das will ich teilweise überhaupt nicht wissen, was die so machen.

Ich mag es generell nicht wenn Männer ständig rausstecken müssen das sie Männer sind. Ich finde es auch blödsinnig schwule Paare zu fragen wer von ihnen die Frau ist, aber dann sind die halt altmodisch oder haben keine Ahnung, ich finde das ganze Theater deswegen ist mal wieder typisch Mann und das nervt mich einfach.

Jenseits von Filmen sind homosexuelle Menschen für mich normale Menschen die ich leiden kann oder blöd finde, weil sie Eigenschaften haben die mir gefallen oder eben auch nicht. Ihre sexuelle Orientierung spielt für mich keinen Rolle, sie existiert für mich nicht und sie interessiert mich auch nicht. Ich gehe damit ganz genau so um wie mit heterosexuellen Paaren...da konzentriere ich mich auch nicht ständig auf deren Sexualleben.

Ich gebe zu das ich überhaupt keine tuntigen Männer mag...für mich ist das aufgesetztes unnatürliches Gehabe und ich mag keine aufgesetzten Menschen ganz egal was die für eine sexuelle Orientierung haben.

Ich denke das ist jetzt ein ganz guter Schluss geworden und ich hab das Gefühl das noch mal sortiert zu haben...vielleicht kannst du das was ich geschrieben habe jetzt auch ein bisschen besser verstehen. smile
14.02.2020 04:18 Kessi ist offline E-Mail an Kessi senden Beiträge von Kessi suchen Nehmen Sie Kessi in Ihre Freundesliste auf

AngLee Super Moderator AngLee ist weiblich


images/avatars/avatar-1076.png

Dabei seit: 20.06.2008
Beiträge: 15.248

Level: 62 [?]
Erfahrungspunkte: 65.106.140
Nächster Level: 74.818.307

9.712.167 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von AngLee
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Kessi, du hast ein gutes Schlusswort gesprochen.
Du hast Recht, wenn du sagst, dass wir uns emotional in unterschiedliche Personen hinein versetzten und deshalb auch unterschiedlich wahrnehmen. Das macht die Diskussion dann aber auch wieder interessant, wenn wir das erst mal klar bekommen. Freude

Zitat:
Original von Kessi
Ich kann mich mit dieser Frau sehr gut identifizieren. Ich lebe auch in einem klassischen Rollenmodell, das bei mir auch funktioniert und ich finde das einfach nicht negativ. Ich bin gerne Frau und finde es unglaublich schön das zu sein.

Daran ist doch auch nichts auszusetzen, wenn man sich sein Leben so gestaltet, wie es einem am besten gefällt. Es wird meiner Meinung erst dann problematisch, wenn man diese Rolle übergestülpt bekommt. Das gilt ja auch für andere Bereiche, zum Beispiel, wenn man vorraussetzt, dass jede Frau im Muttersein aufgehen muss. Komme ich nur gerade drauf, weil ich da eben einen Artikel gelesen habe, der sich mit eigenen Erfahrungen deckt.... Rolleyes

Zitat:
Original von Kessi
Und wenn ICH mir vorstelle mir kommt jemand SO, da wäre ich wahrscheinlich im ersten Moment auch perplex und wüsste erst mal nicht was ich sagen sollte.

Stell dir vor, dieser Mann schäkert auch sonst gern mal mit dir rum und du kennst seine Art schon. Und nun kehrt er verschmitzt den Lehrmeister raus, während er dich mit seinen tief blauen Augen anstrahlt.... Hm????

Zitat:
Original von Kessi
Du sagst der schwule Mann hat es nicht böse gemeint mit seiner Antwort, ich sage die alte Frau hat es nicht böse gemeint mit ihrer Frage.

Und da unterhalten sich nun zwei, die es überhaupt nicht böse miteinander meinen und jeder regt sich auf über den anderen. Was für ein Dilemma... unglücklich

@ Fantasie/Filme/Bücher und Wirklichkeit:

Zitat:
Original von Kessi
Das ist was anderes wenn ich einen Schwulenfilm gucke mit zwei schnuckligen Männern, dann will ich diese der Harte und der Zarte Paarung haben, dann will ich das der Harte den Zarten beschützt, dann will ich Liebe und Leid und Herz und Schmerz haben und wilden Sex und was weiß ich noch alles.

Das erklärt jetzt für mich auch, warum du Jack so anders siehst, wie ich. Du WILLST ihn so sehen. Na, da kann ich mir dann ja den Mund fusselig reden mit meinen Argumenten.... *lol

Zitat:
Original von Kessi
Ich denke das ist in dieser Diskussion hier alles durcheinander geraten.

Also die Phantasien was die Paarungen angeht habe ich nur bei Filmen, Büchern und ähnlichem bei allen anderen Menschen ist mir das so was von egal, das will ich teilweise überhaupt nicht wissen, was die so machen.

Das ist eine interessante Frage, ob wir das wirklich gut trennen können und in wieweit sich die Fantasie nicht doch manchmal in unsere Realitt hineinschleicht. Muss ich mal drüber nachdenken. Beim nächsten Kuchen backen. großes Grinsen

Zitat:
Original von Kessi
Ich denke das ist jetzt ein ganz guter Schluss geworden und ich hab das Gefühl das noch mal sortiert zu haben...vielleicht kannst du das was ich geschrieben habe jetzt auch ein bisschen besser verstehen. smile

Wie eingangs schon gesagt, ich bin mit deinem Schlusswort sehr zufrieden, Kessi. Es hat mir tatsächlich deine Sichtweise etwas klarer gemacht und ich kann mich an einer etwas anderen Stelle des Kreises wiederfinden.
Und ich musste mich dieses Mal gar nicht aufregen. großes Grinsen
14.02.2020 22:11 AngLee ist offline E-Mail an AngLee senden Beiträge von AngLee suchen Nehmen Sie AngLee in Ihre Freundesliste auf

Seiten (3): « vorherige 1 2 [3] Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Brokeback Mountain Forum » Brokeback Mountain » BBM Allgemein » Könträre Konstellation der Eigenschaften?

Impressum

Forensoftware: Burning Board, entwickelt von WoltLab GmbH