Brokeback Mountain Forum
   Zur Startseite Registrierung Bilder Mitgliederliste Kalender Suche Häufig gestellte Fragen
Brokeback Mountain Forum » Charaktere » Jack Twist » Warum hat sich Jack nicht scheiden lassen??? » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Warum hat sich Jack nicht scheiden lassen???
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

Lucie Lucie ist weiblich
Jackamstraßenrandaufheber


images/avatars/avatar-551.jpg

Dabei seit: 20.06.2008
Beiträge: 1.760
Herkunft: Sachsen

Level: 48 [?]
Erfahrungspunkte: 7.791.766
Nächster Level: 8.476.240

684.474 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Warum hat sich Jack nicht scheiden lassen??? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Brokkies!

Die Frage stand vielleicht schon mal zur Debatte, möchte aber sie aber trotzdem noch mal in den Raum stellen.
Warum hat sich Jack nicht scheiden lassen und ist in die Nähe zu Ennis gezogen? Er hätte ja zu seinen Eltern ziehen können, er wollte doch die Farm wieder auf Vordermann bringen. Er hätte doch Nägel mit Köpfen machen können. Er wollte doch immer mit Ennis zusammen leben? So hätten sie sich mehr gesehen und Ennis wär vielleicht irgenwann auf den Trichter gekommen und wär wirklich mit Jack zusammen gezogen. Ihn (Jack) hielt doch nun echt nichts bei seiner Familie, er hat doch gesagt das der Schwiegervater ihn sowiese los haben will und ihn auch noch Geld dafür geben will das er endlich abhaut.

__________________

...und trotzdem durchströmt ihn ein Lustgefühl, weil er von Jack Twist geträumt hat.
09.10.2006 08:43 Lucie ist offline E-Mail an Lucie senden Beiträge von Lucie suchen Nehmen Sie Lucie in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Lucie in Ihre Kontaktliste ein MSN Passport-Profil von Lucie anzeigen

voegelchen
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Das ist schwer zu sagen.
Zum einen glaube ich, dass Jack die Ablehnung seinens Vaters, wenn er allein, nach gescheiterter Ehe, zu ihm auf die Ranch gezogen wäre, schwer ertragen hätte - gerade in Verbindung mit dem kärglichen Leben, dass er dort hätte führen müssen.Im Vergleich dazu hatte er doch mit Lureen ein Leben in Wohlstand. Außerdem war es ja auch nicht so, dass er Lureen hasste, ich denke es verband sie doch so etwas wie Freundschaft und seine Ehe mit ihr stellte doch auch für ihn eine gesellschaftliche Tarnung dar.

Wäre er mit Ennis gekommmen, um seinem Vater auf der Ranch mitzuhelfen wäre es etwas anderes gewesen - da wäre er nicht " gescheitert" sondern mit einem Plan und "Verstärkung" aufgetaucht.

Vielleicht wollte er Ennis mit einer Scheidung und damit in seine Nähe zu ziehen auch nicht unter Druck setzten, das hat Jack sowieso nie getan, er ist immer auf Ennis Spielregeln eingegangen.
Ich denke auch nicht, das es die Entfernung war, die sie getrennt hat, sondern Ennis Arbeit, seine Kinder, das Gerede der Leute, das er gefürchtet hat...( ich denke an die Szene, als Jack nach Ennis Scheidung sofort zu ihm fuhr, freudestrahlend auf ihn zulief, ihn umarmte - während Ennis verstohlen über seine Schulter blickte, als in ewiger Entfernung irgendein Pickup vorbeifuhr. Man sah seine Sorge jemand könnte sie gesehen haben.)

Während ich dies schreibe denke ich aber plötzlich auch: "Jack, warum hast du es nicht wenigstens versucht?"

Vögelchen
09.10.2006 10:46

Kessi Kessi ist weiblich
Ranchbesitzer


Dabei seit: 29.06.2006
Beiträge: 10.630
Herkunft: Sachsen Anhalt

Level: 60 [?]
Erfahrungspunkte: 54.739.464
Nächster Level: 55.714.302

974.838 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Was wäre denn dann gewesen?

Er hätte das Geld von Lureens Vater genommen und wäre auf die Ranch zu seinem Vater gezogen, hätte die mit ihm auf "Vordermann" gebraucht. Dann hätten beide auf der Ranch arbeiten müssen, damit sie überlebt hätten. Jack hätte nicht mehr weg gekonnt zwei bis drei Mal zum Angeln, geht nicht auf einer Ranch mit Tieren, bei Ennis ging das auch nur weil er keinen festen Job hatte und eben so gehen konnte. Man sieht ja wie schwierig das im Laufe der Zeit wird.

Jack und sein Vater hätten sich nicht verstanden, es hätte Stress gegeben und ohne Ennis als "Trostpflaster" wäre das wohl unerträglich geworden. Außerdem war Jack kein Praktiker und es wäre für ihn schon schwierig gewesen ein Haus zu bauen.

Ich denke diese Ranch so wie sie sich Jack vorgestellt hat ging nur mit Ennis, ohne ihn wäre das außerordentlich schwierig geworden.
09.10.2006 17:48 Kessi ist offline E-Mail an Kessi senden Beiträge von Kessi suchen Nehmen Sie Kessi in Ihre Freundesliste auf

satyr satyr ist männlich
Schweinkram Minister


images/avatars/avatar-342.gif

Dabei seit: 05.10.2006
Beiträge: 2.307

Level: 50 [?]
Erfahrungspunkte: 11.653.265
Nächster Level: 11.777.899

124.634 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Das sehe ich genauso wie du Kessi. Auf Dauer wäre das mit seinem Vater nicht gut gegangen. Und warum hätte Jack sich scheiden lassen sollen? Bei Lureen gings ihm finanziell ausgesprochen gut. Er musste zwar ständig die Schikanen seines Schwiegervaters ertragen aber er musste nicht hungern und täglich, wie Ennis, ums nackte überleben kämpfen. Das wusste auch Jack und so war es für ihn leichter sich bei Lureen zurecht zufinden als bei seinem Alten. Für Lureen wäre es auch nur von Vorteil gewesen sich nicht Scheiden zu lassen. Sie hätte den Schein als Ehefrau bewahren können und ihr "Image" aufrecht erhalten. Der einzige der davon profitieren würde, wäre Jacks Schwiegervater. Er wollte ihn ohnehin schon los haben... Und ich glaube das auch Jack sich nicht von Bobby so leicht getrennt hätte. Auch wenn das im Film vielleicht nicht so rüberkommt das er ihn liebt. Er hat es nur noch nie Beweissen können, weil ihm sein Sohn durch den Schwiegervater "enthalten" wurde. Er würde seinen Sohn aber sicherlich für Ennis verlassen. Das traue ich Jack zu. Er hat nunmal keine richtige Beziehung zu Bobby und die könne er auch nicht wirklich aufbauen. Da wäre der einzige Schlüssel zum Glück wirklich nur noch Ennis. Er ist derjenige von beiden der für Kinder eine Verantwortung zeigt. Er hätte Jack sicherlich dazu bewegt seinen Sohn nicht zu vergessen und sich um ihn zu kümmern. Und nie hätte Ennis seine Kinder für Jack verlassen. Dafür liebt er sie zu sehr...
Ich merke das ich vom Thema abgekommen bin Augen rollen

__________________


10.10.2006 00:36 satyr ist offline E-Mail an satyr senden Beiträge von satyr suchen Nehmen Sie satyr in Ihre Freundesliste auf

Lucie Lucie ist weiblich
Jackamstraßenrandaufheber


images/avatars/avatar-551.jpg

Dabei seit: 20.06.2008
Beiträge: 1.760
Herkunft: Sachsen

Level: 48 [?]
Erfahrungspunkte: 7.791.766
Nächster Level: 8.476.240

684.474 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von Lucie
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ja klar irgendwie habt ihr recht. Er saß im gemachten Nest oder sollte man sogar sagen "goldenen Käfig"? Finanzell war er bei Lureen abgesichert aber glücklich war er in meinen Augen nicht. Und das mit der elterlichen Ranch war ja nur eine Idee von mir, er hätte ja auch in die Nähe von Ennis ziehen können und sich dort einen Job als Landmaschinenverkäufer suchen können.

__________________

...und trotzdem durchströmt ihn ein Lustgefühl, weil er von Jack Twist geträumt hat.
10.10.2006 08:19 Lucie ist offline E-Mail an Lucie senden Beiträge von Lucie suchen Nehmen Sie Lucie in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Lucie in Ihre Kontaktliste ein MSN Passport-Profil von Lucie anzeigen

Kessi Kessi ist weiblich
Ranchbesitzer


Dabei seit: 29.06.2006
Beiträge: 10.630
Herkunft: Sachsen Anhalt

Level: 60 [?]
Erfahrungspunkte: 54.739.464
Nächster Level: 55.714.302

974.838 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Die elterliche Ranch war die einzige Möglichkeit für Jack mit Ennis zusammenzuleben. Deshalb hat Jack das ja auch gewollt. Warum?

A) Ennis wäre niemals aus Wyoming weggegangen

1. wegen seiner Kinder und da hat Satyr Recht, die hätte er nie verlassen. Deshalb hatte Jack zu Zeiten von Ennis Ehe auch nie eine Chance, denn das sagt Ennis ihm auch ganz deutlich. Er kann auch nicht verstehen das Jack seinen Sohn und seine Frau verlassen will.
Was Jack betrifft muss ich wieder Satyr Recht geben, er hat keine Beziehung zu seinem Sohn, weil Lureen und deren Eltern die Erziehung übernehmen. Ja und Ennis hätte wenn sie zusammengelebt hätten auf jeden Fall dafür gesorgt das Jack sich um den Jungen hätte kümmern müssen, und erst da wäre langsam ein Verhältnis zwischen Jack und seinem Sohn entstanden. Und ja Jack liebt seinen Sohn also die Grundvoraussetzung ist da.

Nach Ennis Scheidung ändern sich die Dinge. Ennis sieht seine Kinder nur noch einmal im Monat und das wäre auch mit Zusammenleben mit Jack gegangen. Und deshalb hofft Jack ja und ist enttäuscht das Ennis immer noch nicht will.

2. Ennis hängt an diesem Stück Land und in die Figur des Ennis legt Annie ihre eigenen Liebe zu ihrem Land hinein, sie schreibt das es Leute gibt die aus Wyoming weggegangen sind und ständig Heimweh hatten und Ennis wäre einer von ihnen gewesen. Des weiteren ist Ennis sehr bodenständig und noch nicht mal für einen kurzen Urlaub (Mexiko) will er Wyoming verlassen.

3. Ennis ist mit der Landwirtschaft aufgewachsen und das will er auch machen, mit Tieren arbeiten. Alle anderen Arbeiten findet er nur "erträglich" er macht sie weil er das Geld braucht und dann freut er sich wieder wenn er mit den Tieren arbeiten kann. Auf die Dauer hätte er keinen anderen Job angenommen.

B) Jack hätte Ennis nie zu einem Zusammenleben außerhalb einer Ranch bekommen

1. siehe A)3 und deshalb war Ennis Traum eine eigenen Ranch. Die Ranch von Jacks Eltern ist schon der Idealfall. Dort hätte sich Ennis frei entfalten können.

2. Ennis hatte Angst sich mit Jack in der Öffentlichkeit zu zeigen. Eine Ranch die doch eine gewissen Anonymität bietet, wo er kaum mit anderen Menschen zusammenkommt, wäre noch gerade so gegangen, das hat Jack gewußt.

C) Warum die Ranch von Jacks Eltern warum keine andere?

Das habe ich auch erst nie verstanden, ich hab mich immer gefragt warum nehmen die sich nicht ein eigenes Haus und eine eigene Ranch, bis ich mit befreundeten Landwirten geredet habe die eine Studienreise in die USA gemacht haben. Das hat eindeutig ökonomische Gründe, denn Landwirten in den USA geht es nicht gerade rosig. Die meisten Landwirte dort haben noch Zweitjobs um sich über Wasser zu halten. Landwirtschaft wird nach Feierabend betrieben. Angestellte kann sich in den USA kaum jemand leisten, die meisten Familien arbeiten dort auf Familienbasis, Angestellte sind genauso teuer wie in Deutschland, deshalb ist der alte Twist ja auch so scharf auf Ennis obwohl er ja nicht so ganz begeistert ist von der Lebensführung seines Sohnes, aber der ist seine einzige Chance, denn in den USA ist es so das ab einem bestimmten Alter die alten Leute die Ranchs an ihre Söhne verkaufen, der Erlös ist dann ihre Altersvorsorge und die Söhne fangen dann neu an. Hab ich erst auch nicht gewußt. Der alte Twist braucht also Jack und Ennis denn an jemand anderen kann er nicht verkaufen, die Wirtschaftslage ist schlecht, man kann die Ranchs nur noch verlassen. Deshalb ist der alte Twist so wütend auf seinen Sohn weil der das zu seinen Lebzeiten nicht geschafft hat ihm eine gute Altersvorsorge zu verschaffen und nun hat er gar nichts, das macht ihn auch gleich wütend auf Ennis der ja eine "Mitschuld" in seinen Augen hat.
Die Ranch von seinem Vater ist der ökonomische Idealfall und mit dem Geld von Lureens Vater kann man sie wieder auf Vordermann bringen. Die Mitarbeit von Jacks Vater ist für Jack genauso wichtig wie die von Jack und Ennis für Jacks Vater. Klar hätten sie sich gestritten aber nicht so häufig denn dazu hätten sie gar keine Zeit gehabt, denn in erster Linie hätten sie arbeiten müssen und es wäre gegangen. Auch Jacks Mutter spielt im ökonomischen Teil eine wichtige Rolle.
Ich denke wenn man die ökonomische Seite ein wenig kennt macht vieles Sinn in dem Film.

Warum sucht sich Jack keinen Job in Ennis Nähe?

Ennis hat sich mit Jack nicht in der Öffentlichkeit getroffen also hätten sie sich auch nicht gesehen wenn Jack in der Nähe gelebt hätte.

In den USA ist es so das man nur eine Woche Urlaub im ganzen Jahr hat, (ist zwar in verschiedenen Berufen unterschiedlich aber so in etwa manche haben mehr und manche weniger) Ennis kann zwei bis drei Mal im Jahr weg, weil er keine feste Arbeit hat, er schmeißt die Arbeit einfach hin trifft sich mit Jack und dann sucht er sich die nächste. Jack kann immer weg, weil er im Betrieb seiner Frau arbeitet und somit flexibel ist. In jedem andern Job wären beide entlassen wurden.
10.10.2006 23:46 Kessi ist offline E-Mail an Kessi senden Beiträge von Kessi suchen Nehmen Sie Kessi in Ihre Freundesliste auf

siri siri ist weiblich
Ranchbesitzer


images/avatars/avatar-1052.jpg

Dabei seit: 20.06.2008
Beiträge: 6.389

Level: 56 [?]
Erfahrungspunkte: 28.287.788
Nächster Level: 30.430.899

2.143.111 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Kessi
Angestellte sind genauso teuer wie in Deutschland,

Das gilt aber nur für gut ausgebildete Leute!
Die schlecht ausgebildeten werden in den USA zu Niedriglöhnen beschäftigt und es ist so, dass viele von diesen Leuten 2-3 Jobs brauchen und ständig arbeiten müssen, um überhaupt über die Runden zu kommen.

Die schlecht ausgebildeten sind meist Latinos, Farbige aber auch weisse Amerikaner (WASPs) mit niedrigem sozialen Status.

Warum Jacks Vater sich (trotzdem) keine Arbeitskräfte leisten konnte?
Die Ranch hat wohl so wenig abgeworfen, dass er sich noch nicht mal die preiswerten Arbeitskräfte leisten konnte.

Die Ranch war wohl einfach zu klein. Die muss eine gewisse Größe haben, dass man den ökonomischen break-even (der Punkt, ab dem man aus der Verlustzone kommt und wirtschaftlich arbeitet) erreicht. Den konnte er aber aus eigener Kraft nicht erreichen und das ist sein wirtschaftliches Dilemma und das vieler anderer kleiner Ranches.
11.10.2006 09:45 siri ist offline E-Mail an siri senden Beiträge von siri suchen Nehmen Sie siri in Ihre Freundesliste auf

Kessi Kessi ist weiblich
Ranchbesitzer


Dabei seit: 29.06.2006
Beiträge: 10.630
Herkunft: Sachsen Anhalt

Level: 60 [?]
Erfahrungspunkte: 54.739.464
Nächster Level: 55.714.302

974.838 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

siri
In den USA gibt es keine Berufsausbildung wie bei uns in Deutschland. Man fängt einfach an zu arbeiten und arbeitet sich dann hoch. In der Landwirtschaft werden ALLE Arbeitskräfte schlecht bezahlt, darum suchen sich Menschen die es schaffen einen anderen Job. Zurück bleiben Menschen für die es auf Grund von mangelnder Bildung usw. nicht möglich ist einen anderen Job zu machen und eben ethnische Minderheiten. Das zeigt das Buch ganz deutlich. Alma die sich wünscht das Ennis einen anderen Job z.B. beim E-Werk übernimmt, weil es einfach mehr Geld bringt. Aber Ennis will nicht, weil er 1. mit Tieren arbeiten will, 2. keinen festen Job will wegen Jack und 3. sich das wohl auch nicht zutraut, diese Arbeit qualifiziert meistern zu können.

Es gibt auch auf kleinen Ranches Angestellte, wenn man es gar nicht anders schafft braucht man sie ja. Es ist nur so das jede Familie versucht ohne auszukommen, weil sonst eben noch weniger übrig bleibt als es so schon ist.
Annie beschreibt es in ihrer Geschichte "Einsame Küste" so "Die ersten zehn Tage überstanden wir schlaflos, durchnässt und frierend besonders Petey Flurry, der neun Jahre bei uns arbeitete, er ritt draußen im eiskalten Regen herum und trieb die Färsen in den Abkalbepferch. Und wie sollte es anders sein als wir ihn am dringensten brauchten bekam er eine Lungenentzündung und wurde ins Krankenhaus gekarrt. Seine Frau schickte uns die fünfzehnjährige Tochter als Aushilfe" Diese Ranch wird von Mann und Frau und einem Angesellten bewirtschaftet und ist auch keine "reiche Ranch" aber die sind zu zweit und brauchen einen Angestellten.
In "Der gehäutete Ochse" ist es wieder anders "Mero und Rollo sahen in der Briefträgerei nur eine Ausflucht, mit der er sich vor der Arbeit auf der Ranch drückte, die ihnen überlassen blieb. ..... zogen Tiere aus Schlammlöchern und jagten die Löwen in der Hoffnung, das der Alte früher oder später mit seiner Freundin und seiner Flasche nach Ten Sleep ziehen würde und sie dann .... den Laden auf Trab bringen könnten" Hier arbeiten zwei Männer und hoffen auf Geld und Hilfe von ihrem Vater der als Briefträger einen Zweitjob hatte.

Ich denke um BBM wirklich zu verstehen muss man die anderen Geschichten von Annie lesen. Ich hab mich zu Anfang wieder und wieder gefragt warum Jack unbedingt auf die Ranch seines Vaters wollte, selbst mit dem "Anderen" wollte er ja nicht in Texas bleiben und dort eine Ranch kaufen nein er wollte zu seinem Vater zurück und das musste ja einen Grund haben. Denn er ist mit seinem Vater ja nicht klar gekommen. Er hütet ja lieber Schafe auf dem Brokeback als bei seinem Vater zu arbeiten und dann geht er ja ganz von zu Hause weg, versucht es mit Rodeo. Und auf dem Brokeback will jeder von den beiden eine eigenen Ranch haben. Wie unrealistisch das ist beschreibt Annie ja dann auch als sie über Ennis Ersparnisse die nur 5 Dollar in einer Kaffeedose sind, schreibt.
Die vier Jahre die Jack Ennis nicht sieht sieht er auch seine Eltern nicht, denn im Buch steht ja er hat mehr unter seinem Auto gelegen, weil das ständig kaputt war und er hat sich nichts leisten können. Dann lernt er Lureen kennen, und Lureens Vater sagt er würde ihm Geld geben damit Jack verschwindet. Und da meldet er sich wieder bei Ennis und auch bei seinen Eltern kreuzt er wieder auf und hilft von da an auf der Ranch mit,warum? Weil er dort mit Ennis hin will. Denn das sagt er ja seinem Vater ständig.

Am Ende sagt Lureen das sie Jacks Eltern kein einziges Mal gesehen hat, das macht Sinn. Die Entfernung ist weit und Jacks Eltern konnten von der Ranch nicht weg. Sie hatten ja die Tiere zu versorgen. Die Frage die ich mir aber immer gestellt haben ist die, warum ist Jack nicht ein einziges Mal mit Lureen und Bobby oder auch nur mit Bobby zu seinen Eltern gefahren? Seine Mutter hätte doch bestimmt gern mal ihr Enkelkind gesehen. Und das ist der Punkt. Jack ist die weiter Strecke nur gefahren um Ennis zu sehen. Gewiss hat er seine Mutter und seinen Sohn geliebt aber nichts aber auch gar nichts war ihm so wichtig wie Ennis.

Also wenn Jack auf der Ranch seiner Eltern war und mitgeholfen hat und seinem Vater immer wieder gesagt hat er komme bald mit Ennis del Mar und dann bringen sie das alles wieder auf Vordermann dann hat er das wegen Ennis getan, weil er eben mit Ennis auf die Ranch wollte.

Die Ranch von Jacks Vater ernährt gerade mal eine Familie mehr schlecht als recht. Dafür das sie beide "Familien" ernährt braucht Jack das Geld von Lureens Vater. Sowohl im Buch als auch im Film hatte Jack nie vorgehabt mit Ennis woanders hinzugehen als zu seinen Eltern auf die Ranch, denn das sagt der alte Twist Ennis ja am Ende dann auch. Ich denke mal wenn ich so die anderen Geschichten von Annie lese, verstehe ich das er keine andere Wahl gehabt hat. Er hätte für sich und Ennis keine andere Ranch kaufen können und die dann rentabel bewirtschaften.

So und ich denke das das auch die Frage "Warum Jack sich nicht scheiden läßt?" beantwortet. Bis jetzt lebt Jack im Wohlstand. Glücklich ist er dabei nicht aber noch weniger glücklich wäre er bei seiner Mutter und seinem Vater auf der Ranch. Diese Möglichkeit nimmt er nur weil es für ihn die einzige Chance ist mit Ennis zusammenzuleben, wenn es eine andere Möglichkeit gegeben hätte, dann hätte er die genommen. Dann wäre er nicht zu seinen Eltern zurückgegangen.

Ich denke mal es ist für uns sehr schwer uns diese unendliche Armut vorzustellen in der die Menschen gelebt haben, weil selbst jemand der hier bei uns lebt und sagen wir mal Hartz IV bekommt nicht in so einer Armut lebt. Wohlstand ist in diesem Film relativ. Lureens Familie lebt im Wohlstand, aber hat auch zu kämpfen, das wird im Film gut gezeigt mit Lureens ewigem Tippen auf der Addiermaschine und Jacks Aussage Lureen hätte nur ihre Zahlen im Kopf. Auch dieser Wohlstand muss erkämpft werden. Und es ist eben nur Wohlstand und kein Reichtum, im Vergleich zu Ennis Armut ist es jedoch spektakulär reich.

Ich denke auch das viel Fragen auftauchen weil man die ökonomische Situation nicht einschätzen kann. Zum Beispiel hab ich mich auch immer wie Lucie gefragt. Warum läßt sich Jack nicht scheiden nimmt das Geld seines Schwiegervaters und macht sich selbstständig, stellt ein paar Leute ein und zieht nach Wyoming? Er hätte es nicht so weit gehabt, hätte auch immer weg gekonnt, hätte sich Geld ansparen können und wenn Ennis dann ja gesagt hätte dann hätte Jack alle verkauft und hätte mit Ennis eine Ranch betreiben können und bis dahin hätte er doch ein schönes Leben haben können. Und risikofreudig war Jack ja. Ich denke dafür gibt es für mich nur eine Erklärung, das Geld was ihm Lureens Vater gegeben hätte, hätte dazu nicht ausgereicht. Es war nur soviel das Jack die Ranch seines Vaters wieder hätte auf Vordermann bringen können und so viel das er sich ein einfaches Haus hätte bauen können (Blockhaus). Und so macht für mich alles in dem Film Sinn. Jacks Warten auf Ennis Entscheidung, die Besuche bei seinen Eltern und auch die Weiterführung der Ehe mit Lureen.
11.10.2006 15:16 Kessi ist offline E-Mail an Kessi senden Beiträge von Kessi suchen Nehmen Sie Kessi in Ihre Freundesliste auf

Markus89 Markus89 ist männlich
Rodeocowboy


images/avatars/avatar-4.jpg

Dabei seit: 29.05.2008
Beiträge: 548
Herkunft: München

Level: 41 [?]
Erfahrungspunkte: 2.438.162
Nächster Level: 2.530.022

91.860 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich glaube, dass wollte er seinen Kindern und seiner Frau nicht antun. Vor allem was hätte es ihm denn gebracht? Ennis hat ja nicht den Mut dazu, seine Liebe öffentlich zu zeigen. Da hätte auch der Umzug Jacks und die Trennung von seiner Familie nicht viel dran geändert.

__________________
Liebe ist eine Naturgewalt! 

31.05.2008 21:38 Markus89 ist offline E-Mail an Markus89 senden Beiträge von Markus89 suchen Nehmen Sie Markus89 in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Markus89 in Ihre Kontaktliste ein

Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Brokeback Mountain Forum » Charaktere » Jack Twist » Warum hat sich Jack nicht scheiden lassen???

Impressum

Forensoftware: Burning Board, entwickelt von WoltLab GmbH